Barbara Racz

Barbara Racz

Marketing Team Leader

Einen Online-Mode-Shop eröffnen: Die ultimative 10-Punkte-Checkliste

Halten Sie sich für einen Mode-Guru? Haben Sie geplant, einen atemberaubenden Online-Mode-Shop zu starten? Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um Ihren Traum wahr werden zu lassen! Mit Hilfe unserer vielseitigen 10-Punkte-Checkliste möchten wir sicherstellen, dass Sie mit Ihrem neuen Geschäft durchstarten können.

Mit den Jahren wächst die Zahl der Menschen, die Modeprodukte lieber in Online-Shops kaufen, als in stationären Geschäften. Warum ist das so? Es gibt keinen spezifischen Grund, der nur für Online-Modegeschäfte gilt. Wir können über E-Commerce-Geschäfte im Allgemeinen sprechen. Die Auswahl ist größer, die Preise sind günstiger, es ist bequem, Produkte zu kaufen, ohne irgendwo hinzugehen. Außerdem werden die Rückgabe- und Erstattungsrichtlinien sowie die Versandmöglichkeiten immer besser, sodass die Menschen weniger Angst haben, online zu kaufen.

Einer der wichtigsten Faktoren, den Sie im Auge behalten müssen: Wenn Menschen unsicher sind, werden sie nichts von Ihnen kaufen. Sie müssen einen Shop einrichten und eine Marke schaffen, bei der die Leute sofort erkennen, dass sie Vertrauen haben können. Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei, keine wichtigen Schritte zu verpassen, wenn Sie Ihren Online-Mode-Shop starten.

Start eines Online-Modeshops

Die meisten Online-Shops verkaufen Modeprodukte. Diese sind die beliebtesten Artikel im Internet. Die Leute überraschen sich gerne selbst mit Kleidungsstücken und Schmuck zum Beispiel. Es fühlt sich für sie wie Weihnachten an, wenn sie die neuen Stücke anprobieren, und sie fühlen sich besonders, wenn sie diese Artikel zum ersten Mal tragen. Diese Produkte repräsentieren auch, wer sie sind, außerdem ist Einkaufen auch eine gute Möglichkeit, Stress abzubauen. Kleidung, Schuhe und Accessoires sehen sehr hübsch aus und wenn Frauen und sogar Männer sie online sehen, ist es nicht leicht zu widerstehen, sie zu kaufen. Vor allem, wenn sie zu einem guten Preis sind.

Wir haben auch eine Rückblick auf das Jahr 2020, welche Produktkategorien am beliebtesten waren unter den Einzelhändlern in diesem Jahr. 11 von 20 Kategorien waren Modeartikel! Faszinierend!

Bevor wir Ihnen erläutern, wie Sie ein Online-Modegeschäft starten können, geben wir Ihnen noch einen Top-Tipp, den Sie immer im Hinterkopf behalten sollten: Seien Sie einzigartig! Eröffnen Sie keinen Online-Modeshop, um nur einer unter Millionen zu sein. Es ist sehr wichtig, einen Weg zu finden, sich von der Masse abzuheben. Wir sagen es nicht nur. Wir meinen es.

INHALT

Mode, Modell

Was wird benötigt, um einen Online-Mode-Shop zu starten?

Was Sie lernen müssen, bevor Sie irgendeinen Laden eröffnen, ist, dass Sie nicht einfach ein Produkt finden, Ihren Laden eröffnen und Ihren ersten Verkauf am ersten Tag haben können. Was Sie also zuallererst brauchen, ist Geduld und Ausdauer.

Ein Unternehmen zu gründen ist ein komplexer Prozess. Auch wenn Sie viele Artikel darüber lesen, wie einfach es ist, mit einem Modegeschäft dropship in ein paar Tagen zum Millionär zu werden. Es gibt Hunderttausende von Menschen, die dropshipping ausprobiert haben. Haben Sie von diesen Hunderttausenden von Millionären gehört, die auf den Straßen herumlaufen? Wir kennen Ihre Antwort.

Was sind einige grundlegende Qualitäten, die ein Besitzer eines Online-Modeshops braucht? Die Relevanz hängt davon ab, ob Sie alleine oder im Team arbeiten.

A. Fertigkeiten und Eigenschaften
  • Geduld und Ausdauer
  • Harte Arbeit
  • Passion
  • Kreativität
  • Strategie-Fähigkeiten
  • Mindestens technische Grundkenntnisse
  • Marketing-Kenntnisse (z. B.: Erstellung von Inhalten, SEO, bezahlte Anzeigen)
  • Verkaufsfähigkeiten
  • Finanzielle, mathematische Fähigkeiten
  • Verbindungen
  • Einfühlungsvermögen für einen hervorragenden Kundenservice
  • Zeitmanagement
  • Kompetenz in Ihrer Produktnische
  • Die neuesten Modetrends kennen
  • Gutes Gespür für Stile
B. Geld- und Zeitaufwand
  • Geld: selbst bei dropshipping benötigen Sie eine Anfangsinvestition. Ein (traditionelles) Online-Geschäft zu haben, bedeutet nicht nur, in den Produktbestand zu investieren. Einige Ausgaben: monatliche technische Kosten für den Betrieb des Online-Shops, Marketingkosten, Buchhalter, offizielle Gebühren der Unternehmerschaft.
  • Zeit: müssen Sie Wochen und Monate damit verbringen, zu lernen, wie man ein Geschäft führt. Nach dem großen Start können Sie sich auch nicht ausruhen, es ist ein nie endendes Lernen wegen der neuen Trends und Möglichkeiten im E-Commerce und der Mode. Am Anfang werden Sie wahrscheinlich alles managen müssen, während Sie noch einen Vollzeitjob haben. Es wird Ihre gesamte Freizeit in Anspruch nehmen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich für Mode begeistern können. Nachdem das Geschäft lukrativ ist, kann es Ihr neuer Vollzeitjob werden.
Stilvoll

Die Definition von 'Fashion Store'

Natürlich versuchen wir nicht, eine allumfassende, ultimative Definition dafür zu schaffen, was ein Modehaus ist. Hier möchten wir Ihnen nur helfen, was ein Online-Modehaus verkaufen kann, was ein Modehaus ausmacht und wie Sie authentisch sein können.

Was können Sie verkaufen?

Sie können entscheiden, ob Sie sich nur auf eine Art von Produkt oder eine bestimmte Kategorie konzentrieren wollen, oder ob Sie ein allgemeiner Online-Modeshop sein wollen. Die Liste unten ist nicht vollständig, es wäre natürlich möglich, sie fortzusetzen.

  • Kleidung Produkte
    • Oberteile, Hemden, T-Shirts, Langarmshirts, Rollkragenhemden, Sweatshirts, Strickwaren, Jacken, Mäntel, Hosen und Leggings, Shorts, Röcke, Kleider, Bikinis, Bademäntel, Baby- & Kinderbekleidung, Jumpsuits, Schlafbekleidung, Activewear, Anzüge
  • Unterwäsche
    • Damenunterwäsche, Herrenunterwäsche, Kinderunterwäsche. In kleineren Kategorien z.B.: Slips, Boxershorts, Erotische Unterwäsche, Knickers, Strings und Tangas, Shapewear, Unterhemden, BHs, Camisoles & Tanks, Strumpfhalter, Höschen, Socken, Strümpfe
  • Schmuck & Zubehör
    • Schmuck: Ringe, Ohrringe, Halsketten, Armbänder, Broschen, Manschettenknöpfe, Piercing, Fußkettchen,
    • Zubehör: Uhren, Gürtel, Handschuhe, Hüte und Mützen, Schals, Sonnenbrillen, Krawatten, Schlüsselanhänger
  • Taschen
    • Geldbörsen, Handtaschen, Umhängetaschen, Rucksäcke, Aktentaschen, Clutch Bags, Kosmetiktaschen, Reisegepäck & Reisetaschen, Geldbörsen & Kartenhalter, Umhängetaschen, Einkaufstaschen
  • Schuhe
    • Sneakers, Stiefel, Flats, High Heels, Hausschuhe, Mokassins, Sandalen, Clogs und Flip Flops, Kinderschuhe, Schuhzubehör

Es gibt verschiedene Mode Ausführungen und Typen aus denen Sie wählen können, wir nennen Ihnen ein paar Beispiele. Casual, Formal, Minimalistisch, Modern, Klassisch, Vintage, Artsy, Streetwear, Hochzeitskleidung, Grunge, Schicke Mode, Bohème, Sexy, Trendy, Elegant, Western, Punk/Rock/Gothic, Sportlich, Hip-Hop, Militär. Es kann auch Umstandsmode, kleine Größe, Plus Größe Artikel sein.

Wie kann man authentisch sein?

Wenn Sie planen, ein Modegeschäft zu eröffnen, müssen Sie sich wirklich für Trends und Stile interessieren. Eröffnen Sie ein Bekleidungsgeschäft nicht nur, um Geld zu verdienen. Leidenschaft ist wichtig. Sie müssen auch konsistent sein und immer die gleiche Botschaft mit Ihrem schriftlichen und visuellen Inhalt vermitteln.

Wenn Sie einen Stil vertreten, können Sie darüber sprechen. Sie können auch Informationen darüber teilen, welche Art von Stücken und Farben zu den verschiedenen Körpertypen und Hauttönen passen. Bieten Sie lustige, aber detaillierte Produktbeschreibungen und Größentabellen an. Stellen Sie sicher, dass Sie qualitativ hochwertige Produkte aus schönen Materialien verkaufen und auch sicher sein, dass die Größen gut funktionieren und für eine Person, die normalerweise eine kleine Größe trägt, am Ende nicht eine große Größe passen wird.

Stilvoll

Die ultimative 10-Punkte-Checkliste zur Eröffnung eines Online-Modeshops

Der folgende Leitfaden kann nicht nur für diejenigen nützlich sein, die gerade planen, einen Online-Mode-Shop zu starten, sondern auch für diejenigen, die im Begriff sind, irgendeine Art von Shop zu starten. Wir haben einige Details hinzugefügt, die modespezifisch sind, aber Sie können sie abwandeln und sie auch für andere Shop- und Produkttypen implementieren.

1. Entscheiden Sie, was Sie verkaufen möchten

Sie müssen eine Nische oder ein erfolgreiches Produkt finden, das Sie in Ihrem Online-Modeshop verkaufen können. Finden Sie etwas, mit dem Sie sich von der Masse abheben. Eröffnen Sie keinen Shop, der genauso ist wie jeder zweite neue Online-Mode-Shop. Entscheiden Sie, ob Sie verkaufen wollen Low-Ticket- oder High-Ticket-Produkte. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Zielgruppe Bedarf an dem von Ihnen gewählten Produkt hat, sonst ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie zu Fans dieses neuen Artikels auf ihrem Markt werden. Wie können Sie finden, was Sie verkaufen wollen?

  • Ideen können jederzeit während des Tages kommen. Vielleicht sehen Sie etwas, wenn Sie auf der Straße gehen, oder Sie hören ein Lied, lesen ein Buch, sehen einen Film, der Sie inspiriert.
  • Prüfen Sie, was um Sie herum ist. Machen Sie einen Spaziergang durch die Stadt. Lassen Sie sich von diesem kleinen Ausflug inspirieren. Schauen Sie sich an, was andere Menschen tragen, wie der Wind ihren Schal bewegt, und was Ihrer Meinung nach fehlt oder besser oder bequemer, vorteilhafter für andere wäre.
  • Finden Sie etwas, das Sie persönlich mögen und Sie interessiert sind. Haben Sie eine riesige Taschensammlung in Ihrem Kleiderschrank? Vielleicht sollten Sie sich auf den Verkauf von Taschen konzentrieren.
  • Soziale Medien sind auch eine gute Quelle von Produktideen. Sie können sehen, was Ihre Freunde, Prominente, Influencer tragen. Und Sie können erfahren, was gerade im Trend ist. Sie können auch Fragen in relevanten Gruppen stellen. Prüfen Sie Artikel auch anhand von Hashtags. Nutzen Sie zum Beispiel Facebook, Instagram, Twitter, YouTube, Pinterest.
  • Marktforschung ist immer eine gute Idee. Stellen Sie die relevantesten Fragen und holen Sie die Antworten von mindestens hundert Personen ein, um einen umfassenden Überblick zu erhalten.
  • Setzen Sie sich hin und machen Sie ein Brainstorming darüber, was Sie für die in Ihrem Markt fehlen. Ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Sie etwas tun wollten oder ein Produkt bekommen haben, aber Sie konnten es nicht bekommen? Denken Sie auch an die letzten paar Jahre.
  • Sprechen Sie mit anderen Unternehmern. Es kann Sie zu netten Kooperationen bringen, und sie können Ihnen auch helfen, einen Hinweis darauf zu bekommen, welche Produkte die Leute brauchen.
  • Prüfen Sie den Modemarkt und die größten und lokalen Marken. Schauen Sie sich Modenschauen an, untersuchen Sie die Auswahl der größten Modemarken und schauen Sie, was Sie auf Ihrem lokalen Markt finden können. Ein toller Tipp ist es, die Farbe des Jahres auf der Pantone-Skala und bauen Sie Ihr Online-Modegeschäft jedes Jahr darum herum auf.
  • Marktplätze prüfen, Verzeichnisse, und stöbern Sie in den aufgelisteten Artikeln, um sich inspirieren zu lassen, womit Sie Ihr Geschäft füllen möchten.

2. Woher bekommen Sie Produkte?

Es gibt drei Hauptoptionen, woher Sie Produkte beziehen können, mit denen Sie Ihren Online-Modeshop füllen können.

  • Sie herstellen: Sind Sie ein guter Schneider? Kreieren Sie gerne Taschen oder Schmuck? Wenn Sie gut in einer modebezogenen Tätigkeit sind, ein Hobby, können Sie in Betracht ziehen, Ihre eigenen Produkte zu verkaufen.
  • Direkt von einem Lieferanten: Kennen Sie Firmen, deren Produkte Ihnen gefallen? Wenn sie Ihnen eine Datenfeed-Datei schicken können, können Sie deren Artikel einfach in Ihrem Shop auflisten und die Daten mit Hilfe einer Anwendung automatisch auf den neuesten Stand bringen.
  • Marketplaces, Verzeichnisse: Prüfen Sie z. B. Online-Verzeichnisse, Syncee Marketplace um viele Anbieter aus aller Welt und deren gelistete Produkte zu finden. Füllen Sie Ihr Online-Modegeschäft mit wenigen Klicks.

3. Lagernde Produkte oder Dropshipping?

Es ist ein wichtiger Teil des Planungsprozesses zu entscheiden, ob Sie physisches Inventar haben und im Voraus in den Bestand investieren wollen, bevor Sie tatsächlich Produkte verkaufen, oder ob Sie mit dropshipping arbeiten wollen. Das klassische Geschäftsmodell und das dropshipping-Modell haben beide ihre eigenen Vorteile. Wenn es jedoch um einen Online-Modeshop geht, ist dropshipping das vorteilhaftere Modell. Und warum? Weil Sie kein Geld für den Produktbestand haben werden. Ihre Kundin bezahlt das Produkt, das sie ausgewählt hat, und es wird an den Lieferanten weitergeleitet. Der Lieferant wird die bezahlten Bestellungen nacheinander versenden.

Wenn Sie Ihre eigenen Produkte herstellen, ist dieses Thema für Sie nicht relevant.

Kleidung in einem Geschäft

4. Bauen Sie Ihre Marke auf

Sie müssen Ihre Marke von Grund auf neu aufbauen. Eine Marke geht es nicht nur um einen Namen oder ein Logo. Sie müssen Ihre eigene, einzigartige Identität haben. Eine Marke ist auch ein Design, ein Symbol, die Botschaft, die Sie haben, eine Farbe und alles, was Ihren Service identifiziert. Dadurch wird Ihr Produkt leicht zu vermarkten sein. Die Marke ist Ihr Unternehmen. Sie müssen sich von anderen auf dem Markt unterscheiden. Seien Sie einzigartig, und stehen Sie immer für den Lebensstil, mit dem Sie verbunden sind.

"Ihre Marke ist das, was andere Leute über Sie sagen, wenn Sie nicht im Raum sind" - Jeff Bezos, Gründer von Amazon.

Um eine aussagekräftige Marke aufzubauen, müssen Sie die folgenden Schritte durchführen:

  • Prüfen Sie Ihre Mitbewerber.
  • Recherchieren Sie Ihr Zielpublikum.
  • Wählen Sie den Namen Ihres Online-Modegeschäfts, Ihrer Marke und Ihren Slogan.
  • Erstellen Sie ein Logo, und entscheiden Sie sich für die verwendeten Farben und Schriftarten.
  • Definieren Sie Ihre Botschaft und Schwerpunkte (zum Beispiel: umweltfreundlich sein)
  • Melden Sie Ihr Unternehmen offiziell an (in Bezug auf Unternehmensstruktur, Steuern, Erhalt von Lizenzen usw.). Sprechen Sie immer mit Ihrem Buchhalter).

5. Erstellen Sie Ihren Businessplan

Beginnen Sie kein Geschäft, ohne Pläne zu machen. In einem Businessplan können Sie Ihre Geschäftsziele und Hauptstrategien skizzieren.

Lassen Sie uns mit der Ausarbeitung der finanziellen Details beginnen. Am besten machen Sie eine Liste Ihrer Ausgaben. Sowohl über die einmaligen als auch über Ihre laufenden Kosten. Nachdem Sie mit der Aufzählung Ihrer Ausgaben fertig sind, können Sie sich ein Ziel für den Gewinn setzen, der die Differenz zwischen Ihren Gesamtausgaben und Ihren Gesamteinnahmen ist. Der Grund, warum Sie diese Details berücksichtigen müssen, ist, dass Sie darauf achten müssen, nicht mehr Geld auszugeben, als Sie sich leisten können.

Definieren Sie Ihre Ziele hinsichtlich dessen, was Sie mit Ihrem Unternehmen erreichen möchten. Machen Sie einige Recherchen, wie z. B. Branchenforschung und Marktanalyse. Denken Sie auch an Gesetzmäßigkeiten, Produktsortimente oder Kundenforschung. Dann haben Sie alles an einem Ort und müssen beim Aufbau Ihres Online-Modeshops und bei der Bestimmung Ihrer Zielgruppe nur noch Ihren Businessplan prüfen, anstatt alles nacheinander zu prüfen, während Sie mitten in der Arbeit stecken.

Sie müssen die rechtliche Struktur Ihres Unternehmens beschreiben, wer das Unternehmen leiten wird. Sie müssen auch einen Logistik- und Betriebsplan erstellen. Am besten wenden Sie sich an Ihre lokalen Büros, um Hilfe in Bezug auf rechtliche Fragen, steuerliche Themen und vieles mehr zu erhalten.

Wahrscheinlich ist es auch hilfreich, eine SWOT-Analyse durchzuführen, bei der es darum geht, Ihre Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen zu ermitteln.

Sie können viele nützliche Businessplan-Muster im Internet finden, die für Sie hilfreich sein können.

6. Wählen Sie eine Ecommerce-Plattform

Was ist eine E-Commerce-Plattform? E-Commerce-Plattformen sind das Rückgrat von Online-Shops, sie ermöglichen es Händlern, ihre Online-Verkaufsvorgänge zu verwalten. Es ist einfacher für sie, einen E-Store auf einer Plattform zu betreiben, als sich um jedes technische Detail zu kümmern.

Jede Plattform bietet unterschiedliche Lösungen, hat ihre Vor- und Nachteile. Sie ermöglichen viele Lösungen selbst, aber die meisten von ihnen haben einen AppStore, wo Sie nützliche Anwendungen, Plugins finden können. E-Commerce-Plattformen helfen Ihnen bei der Verwaltung der Website und verschiedener Vorgänge, Verkäufe und Marketing. Sie können in Bezug auf Zahlungs-Gateways, Sicherheit, Design und Struktur Themen + viele mehr helfen.

Sie müssen die Plattformen eine nach der anderen prüfen und entscheiden, welche am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. Sie können Ihre Entscheidung zum Beispiel davon abhängig machen, ob Sie auf einer wirklich einfach zu bedienenden Plattform arbeiten wollen, oder ob Sie eine hochgradig anpassbare Lösung wünschen.

Was sind zum Beispiel einige gute Optionen?

Einkaufswagen

7. Bauen Sie Ihr Online-Geschäft

Jetzt ist es an der Zeit, Ihren Online-Modeshop aufzubauen. Dies ist einer der aufregendsten Schritte, weil Sie sehen können, dass wirklich etwas passiert. Sie müssen dafür sorgen, dass Ihre Website einfach zu bedienen ist und die Kunden die gesuchten Informationen sofort finden können. Außerdem sollte sie gut aussehen. Wenn sie nicht professionell aussieht, ist es wahrscheinlicher, dass Ihre Besucher Ihr Online-Modegeschäft ohne Kauf verlassen, weil sie denken, dass Sie kein zuverlässiger Service sind.

Wenn Sie Ihr Online-Modegeschäft auf einer E-Commerce-Plattform betreiben, ist nur ein wenig technisches Geschick erforderlich, das Sie haben müssen. Es ist auch etwas, das von den Besonderheiten der jeweiligen Plattform abhängt.

  • Wählen Sie ein Design für Ihren Shop. Sie können viele Themen online finden, die Sie auswählen können, es gibt eine schöne Struktur und Design für Ihre Website. Es gibt auch kostenlose Versionen, aber es kann sich lohnen, etwas Geld auszugeben, um eine einzigartigere Website zu haben. Eine der beliebtesten Quellen für Themes ist Themeforest/Envato Market wo Sie Themes für fast jede E-Commerce-Plattform finden können. Außerdem können Sie Themes auch auf den Plattformen finden, eine solche ist die Shopify Theme Store.
  • Geben Sie Ihrem Online-Modeshop ein Design, das einzigartig ist. Wählen Sie schöne Farben, die Sie auch auf jeder Social-Media-Plattform repräsentieren werden. Verwenden Sie hochwertige Bilder und Visuals.
  • Schreiben Sie kreative Inhalte, die auf Ihrer Homepage und in jedem Menü erscheinen sollen. Achten Sie darauf, dass sie grammatikalisch korrekt sind.
  • Fügen Sie die wichtigsten Menüs ein, und vergessen Sie nicht, über jedes wichtige Detail zu sprechen. Es ist wichtig, Menüs zu haben wie Über uns, Kontakt, Details zum Versand, Größentabellen, Rückgabe & Rückerstattung, HGF, Hinweise zum Datenschutz, Zahlungsinformationen, Blog.
  • Bieten Sie nützliche Produktfilter an, damit Kunden ein besseres Einkaufserlebnis haben können. Nehmen Sie alle notwendigen Einstellungen in Ihrem Shop vor, wie z. B. Versand, Zahlungen und mehr.
  • Laden Sie Ihre Produkte in Ihren Online-Modeshop hoch. Wenn Sie keine Produktbeschreibungen für sie haben, schreiben Sie sie und stellen Sie sicher, dass sie nützlich und cool sind.

8. Wählen Sie die richtigen Dienste

Sie müssen entscheiden, welche Dienstleistungen und sogar Strategien Sie für Ihren Online-Mode-Shop verwenden werden, um Ihre Arbeit so effizient und reibungslos wie möglich zu gestalten, während Sie Ihr Geschäft betreiben werden.

  • Versanddienste, Kurierdienste
  • Verpackung
  • Zahlungsanbieter, Zahlungsgateway
  • Rückerstattung, Rückgaberecht
  • Kundenbetreuung, Chat-Software
  • Newsletter Software
  • Anwendung zur Aktualisierung von Produktdaten
  • Warenkorbabbruch-Werkzeug

9. Beginnen Sie mit der Werbung für Ihr Geschäft

Ohne Marketing kann man keinen Online-Modeshop starten. Selbst bekannte Marken brauchen von Zeit zu Zeit Promotions. Wenn Sie ein Anfänger sind, gibt es keine Möglichkeit für Menschen, Ihren Online-Mode-Shop zu finden und dort zu kaufen, wenn Sie keine Art von Marketing-Aktivitäten haben. Bitte fügen Sie nicht viele Pop-up-Nachrichten in Ihren Shop ein, da diese Ihre Kunden leicht dazu bringen können, Ihre Seite sofort zu verlassen.

Auf welche Weise können Sie Ihr Online-Modegeschäft bewerben, welche Marketing-Tools können Sie nutzen?

  • Seien Sie auf sozialen Medien präsent, posten Sie häufig.
  • Schalten Sie bezahlte Anzeigen in sozialen Medien. Facebook und Instagram sind dabei am wichtigsten.
  • Google-Anzeigen erstellen.
  • Start mit SEO auf Ihrem Online-Modegeschäft, generiert es kostenlosen Traffic für Sie.
  • Schreiben Sie großartige Inhalte, verwenden Sie großartiges Bildmaterial.
  • Newsletter, E-Mail-Marketing.
  • Besuchen Sie Modenschauen, Messen.
  • Nutzen Sie Influencer Marketing.
  • Führen Sie einen Blog auf Ihrer Website, und schreiben Sie nützliche Artikel.
  • Fördern Sie die Mund-zu-Mund-Propaganda.
  • Starten Sie ein Treueprogramm.
  • Bieten Sie große, aber angemessene Rabatte an, verwenden Sie FOMO Tricks ("Fear of missing out"), aber nicht zu hart.

10. Verkaufen

Jetzt sind Sie bereit zum Verkaufen! Stellen Sie sicher, dass Sie das Beste für Ihre Kunden und Ladenbesucher bieten. Der Verkauf von hochwertigen Produkten auf einer hochwertigen Website ist der Schlüssel. Stehen Sie immer für den Lebensstil, die Botschaft, mit der Sie geplant haben, in Verbindung gebracht zu werden. Wenn ein Kunde Sie kontaktiert, melden Sie sich immer innerhalb von höchstens einem Werktag zurück. Vergessen Sie nicht zu feiern, wenn Sie Ihren ersten Auftrag erhalten haben. Dann bleiben Sie fleißig, damit Sie mit Ihrem Online-Modegeschäft auf lange Sicht Erfolg haben können.

Elegante Produkte

Welche Kosten entstehen bei der Eröffnung eines Online-Modeshops?

Das ist das Thema, was die meisten Anfänger interessiert. Es ist nicht möglich, im Voraus genaue Gesamtkosten für die Eröffnung eines Online-Modeshops zu nennen. Unerwartete Ausgaben können auch jederzeit kommen, es ist das gleiche wie wenn Sie Ihr eigenes Haus bauen oder renovieren. Der andere Grund, warum es nicht möglich ist, es im Voraus zu berechnen, der für alle E-Retailer gilt, ist, dass die Gesamtkosten davon abhängen, welche Dienste und Plattformen die Händler nutzen. Was Sie im Folgenden lesen können, ist nur ein Entwurf, den Sie als Grundlage für Ihre ersten Berechnungen verwenden können. Sie werden auch einmalige und laufende Kosten haben.

  • Abonnementgebühr der E-Commerce-Plattform
  • Abonnementgebühren für die von Ihnen verwendeten Apps, Plugins, Software
  • Marketingkosten (Marketing-Agent, Anzeigen, Content-Schreiber, E-Mail-Marketing)
  • Abonnement beim Lieferanten, falls erforderlich
  • Hosting, Domain
  • Design, Thema
  • Website-Designer
  • Juristische, behördliche Kosten
  • Lagerhaus, wenn Sie nicht dropshipping verwenden
  • Versand

Fazit

Wie Sie sehen, ist es kein Kinderspiel, ein Online-Modegeschäft zu eröffnen. Sie müssen leidenschaftlich über Mode sein, um erfolgreich zu sein und verlieren Sie nicht Ihr Interesse, wenn irgendwelche Schwierigkeiten kommen. Wenn Sie nicht der Hersteller Ihrer eigenen Produkte sind, können Sie in großartigen Marketplaces stöbern, um Lieferanten zu finden und die Prozesse zum Hochladen und Aktualisieren der Produkte zu automatisieren. Sie müssen einen Geschäftsplan erstellen, um sicherzustellen, dass Sie keine wichtigen Details übersehen. Wenn Sie Hilfe bei der Eröffnung eines Online-Modeshops benötigen, vergessen Sie nicht: Sie können sich jederzeit an Experten wenden, die Ihnen helfen und Sie davor bewahren, Geld zu verbrennen.

Diesen Beitrag teilen

Teilen auf facebook
Teilen auf twitter
Teilen auf linkedin
Teilen auf pinterest
Teilen auf email
Teilen auf print

Verwandte Beiträge